zur Nachhaltigkeitsstrategie
Sie sind hier:  »Startseite  »Wettbewerb  »Rückblick 2014

Rückblick 2014

Wettbewerb Kleine HeldeN!
Rückblick 2014, Wettbewerb Kleine HeldeN!

Video

Kleine Helden

Im Film "Kleine HeldeN!" stellen sich die Gewinner des Ideenwettbewerbs, der Evangelische Kindergarten Oberdorf aus Baiersbronn vor.

Mehr
 

Video

Nachhaltig? Na klar!

Im Film "Nachhaltig? Na klar!" zeigen die Kinder aus dem Kinderhaus Steppkes in Stuttgart, dass das scheinbar komplexe Thema "Nachhaltigkeit" kinderleicht sein kann.

Mehr
 

Bildergalerie

Preisverleihung

Rückblick Wettbewerb 2014

 

Ein wichtiger Beitrag für die Gesellschaft von Morgen

Umweltminister Franz Untersteller hatte am 13. Februar 2014 in Stuttgart die Gewinner des Wettbewerbs „Kleine HeldeN! gesucht“ ausgezeichnet. Ziel des Wettbewerbs war es, die unterschiedlichen Aspekte von Nachhaltigkeit auf spielerische und vielseitige Art für Kinder erlebbar zu machen und Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Kindergärten und Kindertagesstätten zu verankern.

„Wenn wir unseren Kindern die richtigen Denkanstöße und den nötigen Raum zum Gestalten und Nachdenken geben, können sie sich zu Impulsgebern einer lebenswerten und gerechten Zukunft entwickeln“, betonte Franz Untersteller. Die Landesregierung lege daher großen Wert auf die Bildung für nachhaltige Entwicklung der Drei- bis Sechsjährigen.

Im Rahmen des Wettbewerbs haben Kindergärten und Kindertagesstätten im Land über 80 teilweise sehr hochwertige und kreative Aktionen und Projekte eingereicht. Die Kleinen Helden haben gelernt, wo ihre Lebensmittel herkommen, was aus heimischen Produkten hergestellt werden kann und welche Berufe hierbei eine Rolle spielen. So haben sie zum Beispiel selbstgemachte Produkte wie Marmelade auf dem Wochenmarkt verkauft. In einem anderen Projekt haben Kinder und Eltern aus 20 verschiedenen Nationen gemeinsam eine Eltern-Kind-Naturgruppe gegründet und Gartenbeete sowie ein „Insekten-Hotel“ angelegt. Aus dieser Idee ist inzwischen ein Bildungsprojekt für verschiedene Generationen und Kulturen geworden.

Einen Sonderpreis vergab die Jury für ein Mini-ÖkoMobil, das Kinder gemeinsam mit den Eltern und Erziehern gebaut haben. Mit diesem mobilen Forscherlabor gehen die Kinder nun auf Entdeckungstour und nehmen die Natur ganz genau unter die Lupe.

„Jede einzelne Einsendung ist ein wertvoller Beitrag, in dem viel Kreativität, Engagement und Liebe zum Detail sichtbar werden“, dankte Minister Untersteller allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Wettbewerbs. Dies zeige, dass bereits im Elementarbereich auf spielerische Weise zukunftsorientiertes Handeln gelernt werden kann.

Preisverleihung

Alle Wettbewerbsbeiträge wurden von einer unabhängigen Fach-Jury geprüft, die dann über die Zuerkennung der Preise entschied. Eine große Herausforderung, zwischen all den kreativen Ideen die beste herauszufinden.

Bei der feierliche Preisverleihung am Donnerstag, den 13. Februar 2014 wurden in Stuttgart von Umweltminister Franz Untersteller die Trophäen und Urkunden überreicht:

  • Der 1. Preis in Höhe von 1.000 Euro ging an den Evangelischen Kindergarten Oberdorf, Baiersbronn. 
  • Der 2. Sieger, die Gartenzwerge der Kindertagesstätte Violette in Freiburg, erhielt 600 Euro. 
  • Der 3. Preis sowie 400 Euro gehen an den Waldkindergarten Bad Liebenzell. 
  • Sonderpreise in Höhe von jeweils 250 Euro hat die Jury für die Kita Spatzennest in Esslingen sowie für die Projektgruppe, bestehend aus dem Kinderhaus 3 Linden aus Krauchenwies, dem Kindergarten Ablach und dem Kindergarten St. Josef aus Krauchenwies, vergeben.
  • Drei Ehrenpreise gingen an den Katholischen Kindergarten St. Marien in Aldingen, die Kita Spatzennest – Haus der Kinder in Kehl sowie den Kindergarten Löwenzahn in Albershausen. 

Wir gratulieren allen Gewinnern und hoffen, dass die großartigen Projekte weitergeführt werden und die Freude, nachhaltige Ideen zu entwickeln weiter anhält. Lassen Sie sich von den Bildern aus dem ersten Ideenwettbewerb inspirieren. 

Mehr